ReiseZiege 

"Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt ."

Unsere Rhodesian Ridgeback Hündin

1. ….mal so ganz allgemeines….

Vor knapp vier Jahren sind wir auf den Hund gekommen ;-) - Masara – eine Rhodesian Ridgeback Hündin. Da wir gerne einen größeren Hund, mit kurzem Fell und einem gewissen Maß an Unabhängigkeit und großem Familiensinn haben wollten, blieben nur wenige Rassen übrig.  Aber einen „reinen“ Jagdhund wollten wir auch nicht. Da wir viel unterwegs sind, gerne draußen in der Natur – ob mit dem Mountainbike oder den Laufschuhen – entschieden wir uns für einen Ridgeback vom Züchter. Und ja – unser Ridgeback ist eigentlich ein Ridgeless – (ihr fehlt der typische „Ridge“ – der Fellstreifen am Rücken, der in die andere Richtung wächst) ein kleiner kosmetischer Genfehler - aber sie ist eine ganz tolle Hundedamen – liebenswert, etwas eigensinnig und dabei total brav.

Da Ridgebacks fürchterlich verfressen sind und wir für unseren Hund nur das allerbeste Futter haben wollten, haben wir es am Anfang mit dem „Barfen“ versucht. Es gab frisches rohes Fleisch, Gemüse und Reis oder Kartoffeln – mit einem Schuss Öl….na ja – irgendwann haben wir gemerkt dass es auch mit Trockenfutter geht (hatte im Übrigen auch der Züchter gemeint) und sind nach einigen Tests von verschiedenen Trockenfutteranbietern bei JOSERA gelandet. Zu Anfang haben wir JOSERA „Youngstar“ gefüttert und danach JOSERA „Nature Energetic“ oder JOSERA „Optiness“. Sie ist gesund und fit, das Fell glänzt und schmecken tut es wohl auch. Können wir wirklich nur empfehlen!

So, das reicht für heute. Beim nächsten Mal gibt es mehr zum Hund. Wenn ihr Fragen zum Thema „Reisen mit Hund“ habt, Informationen zu notwendigen Impfungen in Nicht-EU-Ländern braucht oder einfach etwas über die Hunderasse „Rhodesian Ridgeback“ wissen wollt, schickt uns eine Nachricht. Wir schreiben gerne zurück. 

  • 20170517_215846
  • 20171211_214111
  • IMG_20200906_125339
  • IMG-20180504-WA0004